Marktgemeinde Wölbling, 3124 Oberwölbling, Oberer Markt 1 | +43 (0) 2786 /2309
Marktgemeinde Wölbling, 3124 Oberwölbling, Oberer Markt 1 | +43 (0) 2786 /2309

Gemeindeamt | Standesamt | Service | Freizeit | Termine

BAUM.erLEBENs.WEG

BAUM.erLEBENs.WEG

Die Idee zum BAUM.erLEBENs.WEG ist entstanden, weil uns aufgefallen ist, dass es im Dunkelsteinerwald kaum alte Bäume gibt.

Seit Jahren suchen und dokumentieren wir die letzten noch verbliebenen ältesten und größten Bäume. Das ungefähre Alter eines Baumes lässt sich aus dem Stammumfang, gemessen in Brusthöhe, und einem für jede Baumart spezifischen Umrechnungsfaktor berechnen. Das älteste gefundene Exemplar im Gemeindegebiet von Wölbling ist eine zirka 260 Jahre alte Eiche, welche bei optimalen Bedingungen durchaus 800 Jahre alt werden kann. So entstand dieser landschaftlich und botanisch abwechslungsreiche Wanderweg, um mehr Bewusstheit und Staunen in das Leben der Menschen zu bringen.

Weiters sollen diese speziellen Bäume geschützt werden und damit unseren zukünftigen Generationen erhalten bleiben. Durch dieses Erbe werden sie hoffentlich die Schönheit und Ehrfurcht besonders alter Bäume erleben können.

BAUMerLEBENsWEG

Unser Dank gilt der Gemeinde Wölbling, dem Regionalenwicklungsverein LEADER Donau NÖ-Mitte und allen GrundbesitzerInnen, welche mit ihrer Weisheit und Liebe zur Natur dieses Projekt unterstützen und gut auf die alten Exemplare achten.

Ohne Bäume würde es keine Menschen geben. Baum und Mensch sind untrennbar miteinander verbunden.

Was der Baum ausatmet, atmet der Mensch wieder ein.
Was der Mensch ausatmet, atmet der Baum wieder ein.

Inspirierende Eindrücke wünschen Georg und Franz.

BAUM.erLEBENs.WEG Runde 1: 7,5 km, 220 Höhenmeter, 2 Stunden Gehzeit

BAUM.erLEBENs.WEG Runde 2: 7,5 km, 250 Höhenmeter, 2 Stunden Gehzeit

Startpunkt der Wanderungen

Gelände
Hauptsächlich Forst- und Waldwege

Infrastruktur
Gastronomie und Heurigen in Ober- und Unterwölbling

Unser Tipp
Wenn man RUNDE 2 gleich anhängen will kann man beim Soldatenfriedhof weiter gehen. Beim Sendemast rechts abbiegen, am Wasserreservoir vorbei dem Forstweg folgen. So verringern sich die angegebenen Höhenmeter für Runde 2 auf 180 Höhenmeter.

baum-erlebens-web_silberweide

Silberweide

Silberweide (Salix alba,...
mehr...
baum-erlebens-web_schwarzpappel

Schwarzpappel

Schwarzpappel (Populus nigra,...
mehr...
baum-erlebens-web_rotbuche

Rotbuche

Rotbuche (Fagus sylvatica,...
mehr...
baum-erlebens-web_stieleiche

Stieleiche

Stieleiche (Quercus robur,...
mehr...
baum-erlebens-web_rosskastanie

Rosskastanie

Rosskastanie (Aesculus hippocastanum,...
mehr...
baum-erlebens-web_fichte

Fichte

Fichte (Picea abies,...
mehr...
baum-erlebens-web_waldkiefer_foehre

Waldkiefer / Föhre

Waldkiefer / Föhre...
mehr...