Marktgemeinde Wölbling, 3124 Oberwölbling, Oberer Markt 1 | +43 (0) 2786 /2309
Marktgemeinde Wölbling, 3124 Oberwölbling, Oberer Markt 1 | +43 (0) 2786 /2309

Gemeindeamt | Standesamt | Service | Freizeit | Termine

Kriminalprävention

Richtiges Verhalten nach einem Einbruch

Sie kommen nach Hause und finden Einbruchsspuren? UND JETZT?

Bitte spielen Sie nicht den Helden sondern rufen Sie sofort die Polizei unter 133 oder 112
(das geht auch ohne Guthaben, falls Sie ein Wertkartentelefon haben)

Vergewissern Sie sich vorsichtig (von außen), ob die Täter noch vor Ort sind oder warten Sie auf das Eintreffen der Polizei

Wenn die Täter noch im Objekt sind, lassen Sie ihnen eine Fluchtmöglichkeit

Belassen Sie den Tatort wie Sie ihn vorgefunden haben.

Fangen Sie bitte mit den Aufräumarbeiten erst nach Rücksprache bzw. Freigabe durch die Polizei an.

Stellen Sie eine Schadensaufstellung zusammen, wobei hier die Gegenstände, deren Alter und Anschaffungspreis wichtig sind.

Vom Kriminalbeamten vor Ort werden Sie zur Aufnahme einer Niederschrift/Protokoll gebeten. Hier wird auch eine Schadensaufstellung vorgenommen (kann später nachträglich erweitert bzw. reduziert werden).

Falls Ihre Türe/Fenster so beschädigt sind, dass diese nicht mehr versperrbar sind, holen Sie sich Nothilfe eines kompetenten Handwerkers.

Lassen Sie etwaige gestohlene Kredit/Bankkarten umgehend sperren!

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer, ob ein Sachverständiger bei Ihnen den Schaden aufnehmen wird.

Konfrontation mit einem Einbrecher

Logo Polizei KriminalpräventionDer Einbrecher ist in der Regel kein Gewalttäter. Einige der Einbrecher werden aber immer schlampiger und oberflächlicher im Auskundschaften, ob ein Haus bewohnt ist oder nicht. Daher kommt es – zwar immer noch selten – aber doch hin und wieder zur Konfrontation Hausbesitzer und Einbrecher.

Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

Wenn man merkt, dass ein Fremder im Haus ist …….

Sich bemerkbar machen.

Signale der Anwesenheit geben (Licht aufdrehen, Lärm machen).

Den Eindruck erwecken, dass mehrere Personen zu Hause sind (Namen rufen – zB : „Karl, Franz kommt her!“).

Dem Täter die Flucht ermöglichen, sich nicht entgegen stellen.

Fluchtweg freihalten – jeder Einbrecher schafft sich einen Fluchtweg

Keinen Helden spielen – fahnden nach dem Täter soll die Polizei!

 Bedenken, dass der Täter bewaffnet sein könnte.

Die Polizei rufen: Notruf 133 oder Euronotruf 112 – Schnurlos- oder  Mobiltelefon sollte immer aufgeladen und in Reichweite sein.

Wenn man nach Hause kommt und merkt, dass eingebrochen wurde …….

Nicht mehr in das Haus / in die Wohnung gehen.

Unverzüglich die Polizei rufen (evtl. vom Nachbarn aus): Notruf 133 oder Euronotruf 112

Rufnummerunterdrückung beim Handy ausschalten: Telefonnummer ist dann beim Anruf ersichtlich und es besteht daher eine Rückrufmöglichkeit durch die Polizei, falls es noch offene Fragen gibt)

Das Eintreffen der Polizei vor dem Objekt abwarten.

Allgemeine Informationen zum Thema  „Verbrechensvorbeugung“  finden Sie auch auf unserer Homepage
www.bmi.gv.at/praevention 

Landeskriminalamt NÖ–Kriminalprävention
+43 0 59 133  30  3750Tel.: 059 133  30  3750
Mail: lpk-n-lka-praevention@polizei.gv.at

Translate »

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies & Datenschutz finden Sie hier: Datenschutzerklärung.

Schließen