Info Borkenkäfer/Eschensterben

Info Borkenkäfer/Eschensterben

Borkenkäfer verwüsten die (Nadel) Wälder

Die Trockenheit und vor allem die hohen Temperaturen im Jahresverlauf haben die rindenbrütenden Insekten begünstigt. Die Borkenkäfer an Fichten, Kiefern und Douglasien erleben entwicklungsbedingt im Spätsommer und Herbst den Höhepunkt der Massenvermehrung.

Im Bezirk St.Pölten sind Nadelholzbestände in allen Höhenlagen akut gefährdet, die Schadholzmenge kann noch nicht abgeschätzt werden.

Weitere Informationen im >>>Download<<<

Eschensterben, Pilzbefall durch das Eschen-Stengelbecherchen

Die Esche kommt natürlich entlang von Flüssen und Bächen aber auch auf flach-gründigen Kalkstandorten sowie in Parks und Gärten vor. Im Bezirk St. Pölten liegt ihr Anteil im Wald bei rd. 10 %.

Seit etwa 2005 macht in Österreich ein eingeschleppter Schadpilz den heimischen Eschen zu schaffen. Dem primären Befall folgen häufig Wurzelpilze (Halli-masch-Arten), die zum raschen Abfaulen der Wurzeln führen, was wiederum zum immer wieder beobachte-ten Umkippen ganzer Bäume führt.

Neben dem Verlust einer ökologisch wertvollen Baumart ist für Baumbesitzer vor al-lem eine mögliche Haftung von Interesse, egal ob die Esche im Garten oder im Wald steht. Wenn durch einen umstürzenden Baum eine Person oder eine fremde Sache zu Schaden kommt, haftet der Baumbesitzer für den entstandenen Schaden.

Weitere Informationen im  >>>Download<<<